ZFG-Logo

Suchtberatung

Die Beratungseinrichtung für hörgeschädigte Menschen ist eine Anlaufstelle für alle Formen von Sucht, z.B. Alkohol, Heroin, Haschisch, Medikamente, Spielsucht, Essstörungen.

Offene Sprechstunde:

Montags 17.00 - 19.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung.

Ansprechpartner

Herr Bimmermann

Herr Bimmermann

Diplom-Sozialpädagoge

Tel.: (0231) 91 30 02 -23

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailbimmermann(at)zfg-dortmund.de

Unser Mitarbeiter ist per Fax unter der Nummer (0231) 91 30 02 -33 erreichbar.

Unser Mitarbeiter unterliegt der Schweigepflicht.

An wen richtet sich das Angebot?

Die Suchtberatungsstelle ist ein Angebot für suchterkrankte hörgeschädigte Menschen und deren Angehörige, die in Dortmund wohnen. An der Selbsthilfegruppe können auch Personen teilnehmen, die außerhalb von Dortmund wohnen.

Was bieten wir an?

Beratung, Unterstützung und Begleitung (nach Absprache) im Zusammenhang mit:

  • Schwierigen Lebenssituationen

    • Einzelgespräche
    • Familien- und Angehörigengespräche

  • Entgiftung/Entwöhnung

    • Vermittlung von Entgiftungsbehandlung (z.B. Kontaktaufnahme mit Kliniken)
    • Vermittlung von Entwöhnungsbehandlung (z.B. Antragstellung für die Kostenübernahme)
    • Zusammenarbeit mit den Einrichtungen für suchterkrankte Hörgeschädigte in NRW
    • Zusammenarbeit mit den Integrationsfachdiensten für Hörgeschädigte des LWL

  • Nachsorge

    • Weiterbetreuung nach der Therapie (Ambulante Nachsorge)
    • Freizeitgestaltung ohne Alkohol

Selbsthilfegruppe

Das Gruppenangebot ist wichtig für die Hilfe gegen Rückfälle und zur Stabilisierung der Trockenheit.

Die Treffen finden Montag abends alle 14 Tage in den Räumen des Zentrums für Gehörlosenkultur e.V. statt. Die Voranmeldung in der Suchtberatungsstelle ist erforderlich.

Was ist unser Ziel?

Unser Ziel ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Sucht, sowie die Unterstützung durch Gesprächsangebote und Beratungsmöglichkeiten für Suchterkrankte mit Hörschädigung und deren Angehörige.

unser Haus